Nachdem ich schon wieder von einem Fall gehört habe wo der Hund wegen Schlaganfall eingeschläfert wurde, will ich hier die Geschichte von Bonnie und ihrem "Schlaganfall" erzählen:

Am 26.11.05 war für uns fast die Welt zusammengebrochen. Nachmittags, ich wollte mit den Hunden unsere tägliche Tour unternehmen, kam mir Bonnie torkelnd entgegen und fiel dann um. Zuerst dachte ich, da sie eine leichte HD hatte und immerhin schon 13 Jahre alt war, dass sie damit Probleme hatte und habe ihr eine halbe Togal gegeben. Das habe ich schon oft getan und es hat auch immer geholfen. Nachdem ich vom Spaziergang mit den beiden anderen zurückkam, habe ich sie dann mit reingenommen. Sie fiel immer wieder um und ich dachte mir, dass das wohl eher ein Schlaganfall und damit das Ende für Bonnie ist. Ich war fix und fertig. Normalerweise fahren wir, wenn ein Notfall mit unseren Hunden ist, zur Tierklinik nach Homburg. Aber in diesem Fall, ich war mir sicher, Bonnie muss eingeschläfert werden, wollte ich bis Montag warten, damit das zuhause passieren kann. Als Hartmut von der Spätschicht kam, versuchte er, unsere Tierärztin zu erreichen, Sie war aber nicht zuhause. Dann hatte ich den Einfall, normalerweise mache ich das immer zuerst, im Internet nachzuschauen. Und habe diese Seite gefunden http://www.clan-alba.de/erfahrungsberichtvestibular.htm. Es fiel mir ein Stein vom Herzen! Am nächsten Morgen rief unsere Tierärztin zurück und wir sind dann später hingefahren. Sie meinte, das Vestibular-Syndrom sei ausgelöst worden von einem Schlaganfall.

Was auch immer es war, Bonnie ging es immer besser. Eine Woche später habe ich sie zum ersten Mal wieder mitgenommen zu unserem Spaziergang. Manchmal verlor sie noch etwas das Gleichgewicht aber es wurde jeden Tag etwas besser.

Am 04.12.2008 wurde sie im Alter von sechzehn Jahren und drei Monaten eingeschläfert. Bis dahin hatte sie noch ein erfülltes Leben. Für alle, deren Hund diese Krankheit haben, gibt es hier ein Forum, wo man sich austauschen kann.

ZUM FORUM